Härte in voller Bandbreite

Mit Atmosphärischem Plasmaspritzen (APS) bieten wir Ihnen bei den thermischen Spritzprozessen die größte Bandbreite an Möglichkeiten. Da wir die Funktionsfläche nur lokal bearbeiten, ist die thermische Belastung Ihres Bauteils minimal. Deshalb können wir für Sie sogar Kunststoffe bzw. Kompositwerkstoffe bei entsprechender Komponentenkühlung beschichten. Nahezu alle metallischen und keramischen Schichtwerkstoffe stehen Ihnen bei diesem Verfahren zur Verfügung.

In der bis ca. 20.000 °C heißen Plasmaflamme verarbeiten wir auch hochschmelzende Keramiken oder deren Verbindungen zu extrem harten, verschleißfesten Schichten. Diese bewähren sich insbesondere für Dichtsitze und Walzen sowie zur elektrischen oder thermischen Isolation. In aggressiven Atmosphären schützen sie Ihre Komponenten zudem zuverlässig vor Korrosion. In der Papier- und Textilindustrie sind solche Verschleiß- und Korrosionsschutzschichten inzwischen als Standard anzusehen.

Die Kerndaten im Überblick:

Parameter

Inhalte

Beschichtbare Grundwerkstoffe

 

Nahezu alle

Werkstoff zur Beschichtung

Metalle, Nichteisenmetalle, Keramik

Bearbeitungsgrößen

< 6 m Länge,

< 4,8 m Durchmesser

Gewichtsgrenze für Handling

10 t

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Nahezu alle Grundmaterialien beschichtbar
  • Große Palette an Beschichtungswerkstoffen
  • Von weichen bis zu extrem harten Schichten (Einlaufschichten / Verschleißschutzschichten)
  • Sehr guter Korrosionsschutz
  • Je nach Verfahren / Werkstoff Schichtdicken bis zu mehreren Millimetern möglich
  • TBC (Thermal-Barrier-Coating)
  • Elektrische Isolation
  • Sehr guter Verschleißschutz

NEWS

06/2017 - Pallas auf Tour

Teamgeist und Präzision im Freizeittest

»

06/2016 - Platz ist in der kleinsten Röhre

iClad® jetzt bis 750 Millimeter Tiefe einsetzbar

»

05/2016 - „Selbst ist die Frau!”

Girls‘ Day 2016 bei Pallas

»

Weitere News »