Beschichten auf engstem Raum

Für Innenflächen und Sackbohrungen, die mit den bisher üblichen Laserbearbeitungsköpfen nicht erreicht werden konnten, eröffnen wir mit der kompakten Innenbearbeitungsoptik iClad® neue Dimensionen. Zugangsdurchmesser in der Größe einer Zwei-Euro-Münze reichen aus, um defekte Lagerstellen, Dichtsitze oder Zylinderinnenbeschichtungen von Bauteilen zu bearbeiten.

Schutz und Reparatur innenliegender Oberflächen waren bislang erst ab einem Öffnungsdurchmesser von mindestens 100 mm möglich. Mit der von uns entwickelten und vertriebenen Spezialoptik iClad® können Sie ab einem Durchmesser von 30 mm bis zu einer Tiefe von 500 mm beschädigte Strukturen reparieren und Materialeigenschaften gezielt verändern. Ob im Formen-, Motoren- oder Werkzeugbau: Die für den industriellen Einsatz ausgelegte miniaturisierte Innenbearbeitungsoptik deckt das gesamte Spektrum der Oberflächenbearbeitung ab: Härten, Legieren, Beschichten. Für Ihre iClad® bieten wir prozessindividuelle Beratung, Auslegung, Fertigung und Schulung aus einer Hand.

NEWS

06/2017 - Pallas auf Tour

Teamgeist und Präzision im Freizeittest

»

06/2016 - Platz ist in der kleinsten Röhre

iClad® jetzt bis 750 Millimeter Tiefe einsetzbar

»

05/2016 - „Selbst ist die Frau!”

Girls‘ Day 2016 bei Pallas

»

Weitere News »