„Selbst ist die Frau!”

13.05.2016
Girls‘ Day 2016 bei Pallas

Pulverbeschichten mit Dr. Jansen

Der diesjährige Girls‘ Day bei Pallas stand ganz im Zeichen des Mottos: „(Mit)Machen, Mädels!“ Gesagt, getan: Unter den Fittichen von Laborleiterin Bianca Seiferheld schnupperten zwei technikinteressierte Schülerinnen in die Berufsbilder bei Pallas hinein. „Ich habe mich für die Girls‘ Day-Teilnahme bei Pallas entschieden, weil ich mich für den Job, den mein Vater ausübt, interessiere“, begründet die zwölfjährige Dilara ihre Entscheidung für den Experten für Oberflächentechnik. Er arbeitet bei Pallas als Galvaniseur im Chemisch-Nickel Bereich. 

Der Blick hinter die Kulissen begann mit einer kurzen theoretischen Einführung und einem Betriebsrundgang. Spannend wurde es für Dilara und Hannah dann gleich bei der ersten eigenen Aufgabe: Unter Anleitung von Bianca Seiferheld nahmen die Realschülerin und die Gymnasiastin eine Probe aus der betriebseigenen Abwasserbehandlungsanlage. Anschließend analysierten sie diese im Labor mittels Küvetten-Tests auf Schwermetalle, wie Chrom, Zink, Kupfer oder Nickel. Die Proben wurden dazu über eine Stunde bei 100° C in einem kleinen Heizblock im Labor erhitzt, um sie aufzubrechen. Mit einem Photometer untersuchten die Mädchen, ob die Proben den Grenzwerten entsprachen und ins Wasser eingeleitet werden durften. Aber nicht nur das Labor hielt spannende Aufgaben bereit: Voller Begeisterung stellten die Mädchen beim Pulverbeschichten schokoladentafelgroßer Plaketten ihre Geschicklichkeit unter Beweis. „Selbst ist die Frau“ war dabei die Devise: Angefangen bei der Farbauswahl für das Bauteil, über Sandstrahlen bis hin zur Pulverbeschichtung, bei der die Mädchen mit einer Pistole das Pulver aufbrachten, packten sie mit an. Danach kam das Souvenir für zu Hause bei durchschnittlich 200° C rund 20 bis 60 Minuten in einen knapp drei Meter großen Ofen. Beide Mädchen waren sich einig beim Highlight ihres Tages: „Wir finden es toll, dass wir unser eigenes Bauteil in der Pulverbeschichtung beschichten konnten.“ Die fertige Plakette konnten die Nachwuchs-Beschichterinnen nach der Mittagspause abholen, bevor sie erneut ins Labor gingen. Dort analysierten Hannah und Dilara noch eine Badprobe mittels Titration, die sie zuvor aus der Zinkstraße der Produktion entnehmen durften. Bei dieser quantitativen Analyse in der Chemie wird die Konzentration eines Stoffes gemessen. Hierzu mischten die Mädchen ihrem Aktivbad unter Anleitung von Bianca Seiferheld eine Indikatorlösung unter, um eine chemische Reaktion auszulösen. Der Farbumschlag der Lösung gab den Schülerinnen Aufschluss über die Konzentration der gesuchten Inhaltsstoffe. Die Erwartungen der Zwölfjährigen, die sich viel praktisches Mitmachen gewünscht hatten, wurden beim Girls‘ Day bei Pallas voll erfüllt: „Wir hatten viel Spaß und haben viel dazu gelernt.“ Bianca Seiferhelds Fazit zum Girls‘ Day 2016 bei Pallas fiel positiv aus: „Die beiden Mädchen waren sehr interessiert und haben sich sehr darüber gefreut, mitmachen zu können.“ Ein schöner Erfolg, der die Umfrage des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. zum Girls’ Days 2015 bestätigt: 62 Prozent der Mädchen bezeichneten die Berufe, die sie kennengelernt haben, als interessant. 97 Prozent der teilnehmenden Mädchen waren 2015 mit dem Aktionstag äußerst zufrieden. So hat auch Pallas bei den beiden Zwölfjährigen nachhaltig Eindruck gemacht: Sie nehmen nicht nur spannende Erfahrungen in der Produktion eines der führenden Oberflächenspezialisten, sondern auch das selbst beschichtete Pallas-Logo als Souvenir mit nach Hause.


« News



NEWS

09/2017 - Pallas auf der Schweissen und Schneiden

Zu Gast bei der Messe für Füge-, Trenn- und Beschichtungstechnik

»

09/2017 - Reparatur statt Stillstand

Pallas rettet hochwertige Bauteile vor dem Verschrotten

»

08/2017 - Plasmaspritzen für den richtigen Dreh

Korrosionsschutz für Dichtsitze in Papiermaschinen im Nassbereich

»

Weitere News »