Ausgezeichnet

21.11.2017
25 Jahre Pallas in der GTS

Übergabe der Auszeichnung

Um die vielfachen Möglichkeiten des Thermischen Spritzens Anwendern in Europa nahezubringen, gründeten vor 25 Jahren einige Industrievertreter die Gemeinschaft Thermisches Spritzen e.V. (GTS). Als eines der Gründungsmitglieder wurde die Pallas GmbH & Co. KG nun ausgezeichnet.

Aus der Praxis für die Praxis: Unter diesem Motto entstand 1992 die GTS. 13 Unternehmen tauschten sich hier über Technologie und Verfahren des Thermischen Spritzens aus. Ihr gemeinsames Ziel war es, ein hohes Qualitätsniveau für thermisch gespritzte Schichten standardisiert einzuführen und außerdem die damit gegebenen Möglichkeiten einer breiten Fachöffentlichkeit zu vermitteln. Folglich suchte die GTS auch die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Schweißtechnik (DVS) e.V., um gemeinsam das Thermische Spritzen in Praxis und Forschung zu fördern. Neben fachlichen sowie wirtschaftlichen Fragen beantworteten sie auch Belange der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes. Außerdem erstellte der GTS-Qualitätsausschuss ein Regelwerk, das die Qualitätsanforderungen der Beschichtungen spezifiziert. Mittlerweile zählt der Verband 180 Unternehmen und Institute aus ganz Europa zu seinen Mitgliedern. Alle drei Jahre müssen sie sich, um das begehrte GTS-Zertifikat zu erhalten, durch eine unabhängige Institution auf Einhaltung der Qualitätsvorgaben überprüfen lassen.

Als Mitglied der ersten Stunde und engagierter Verbandsvertreter erhielt Pallas durch die 1. Vorsitzende des GTS, Professor Kirsten Bobzin, jetzt eine wertvolle Auszeichnung. Aus der Hand der Leiterin des Instituts für Oberflächentechnik der RWTH Aachen nahm Geschäftsführer Alex Kalawrytinos eine hochwertige Glasskulptur entgegen. Der ausgewiesene Experte im Bereich Oberflächentechnik setzt mit der gesamten Bandbreite an thermischen Beschichtungsverfahren regelmäßig Maßstäbe: Neben Pulver- und Drahtflammspritzen umfasst das Verfahrensangebot von Pallas Lichtbogen-, Plasma- und Hochgeschwindigkeits-Flammspritzen sowie Laserbeschichtung. Kombiniert mit dem breiten Spektrum an Beschichtungswerkstoffen, Schichtaufbauten und -dicken, entstehen maßgeschneiderte Hochleistungsschichten, die sowohl zur Reparatur und Regeneration als auch zu Ersatz- oder Veredelungszwecken eingesetzt werden. Dank dieser profunden Expertise ist Pallas nicht nur Partner der Wahl für anspruchsvolle Kunden, sondern auch geschätztes Mitglied der GTS.


« News



NEWS

11/2017 - Ausgezeichnet

25 Jahre Pallas in der GTS

»

09/2017 - Pallas auf der Schweissen und Schneiden

Zu Gast bei der Messe für Füge-, Trenn- und Beschichtungstechnik

»

09/2017 - Reparatur statt Stillstand

Pallas rettet hochwertige Bauteile vor dem Verschrotten

»

Weitere News »